Ausbildung Persönliche Assistenz mit Diplom

Persönliche Assistenz (PA) ist eine sehr flexible und interessante Möglichkeit in einen zukunftsträchtigen Sozialberuf einzusteigen und mit einer Ausbildung unterschiedliche Bereiche kennen zu lernen und beruflich tätig zu sein.

Unter „Persönlichen Assistenz“ wird nicht die „Betreuung“ von benachteiligten Personen verstanden. Ziel ist es viel mehr, durch gezielte Interventionen den Personen ein selbstbestimmtes, eigenständiges und selbstverantwortliches Leben zu ermöglichen.

Der Assistenznehmer (die benachteiligte Person) ist der Experte seines Lebens selbst, der Assistent sein verlängerter Arm, seine sehenden Augen, seine hörenden Ohren, seine gehenden Füße…

Es ist ein Unterschied, ob ich z.B. als körperlich eingeschränkte Person mit einem Freund in ein Konzert gehe und mich dabei als Anhängsel fühle, weil mir mein Freund ständig behilflich sein muss oder ob ich mit einem Freund unbeschwert ins Konzert gehe, weil ich einen persönlichen Assistenten an meiner Seite habe, der mir behilflich ist

Wenn Sie Interesse an der Arbeit mit Menschen haben, Teamplayer sind, gerne Verantwortung übernehmen, flexibel, belastbar und kommunikativ sind – dann sind Sie bei dieser Ausbildung richtig.

Die Ausbildung gliedert sich in 12 Module

Einführung in die Geschichte und Idee der Persönlichen Assistenz

Im Anfangsmodul wird genau auf die Entstehung der Persönlichen Assistenz (PA) und deren Entwicklung eingegangen. Wir schauen uns die Definition der PA an und was dies für jeden im Einzelnen bedeutet.

Frau schaut aus dem Fenster Persönliche Assistenz mit Sinnesbehinderten

Hier geht es um gemeinsames Ausprobieren, wie sich die Welt als blinde und hörbehinderte Person anfühlt und wie damit umgegangen werden kann. Man erhält Tipps und Tricks im Umgang mit sinnesbehinderten Personen direkt von den Betroffenen selbst. Welche Institutionen gibt es in diesem Bereich? Vermittlung der wichtigsten Medizinischen Hintergründe.

Persönliche Assistenz mit Körperlich beeinträchtigten Personen

Gemeinsames Ausprobieren, wie sich die Welt als körperlich eingeschränkte Person anfühlt und wie damit umgegangen werden kann. Tipps und Tricks im Umgang mit körperlich beeinträchtigten Personen von Betroffenen berichtet. Welche Institutionen gibt’s in diesem Bereich? Vermittlung der wichtigsten Medizinischen Hintergründe. Vermittlung von Hebegriffen und Lagerungstechniken. Gespräche mit Persönlichen Assistenten, die in diesem Bereich arbeiten.

Sozialarbeiterin Valerie Clarke und Team LebensassistenzPersönliche Assistenz mit lernschwachen Personen

Kennen lernen der People First Bewegung durch Selbstvertreter. Empowerment-Konzepte sowie Kennenlernen der Persönlichen Zukunftsplanung. Gespräche mit Persönlichen Assistenten, die in diesem Bereich arbeiten.

Persönliche Assistenz mit älteren Menschen

Kennenlernen der Technik der Validation, Freizeitanimationstechniken, Erinnerungsarbeit.

Persönliche Assistenz mit Psychisch Kranken

Genaue Vermittlung von Erkrankungsformen. Gespräche mit Ärzten. Gespräch mit Betroffenen, Rechtsblock Sachwalterschaft.

sanity insanityMedizinische Grundlagen

Allgemeine Medizinische Grundlagen- was tun bei Fieber, Durchfall, Notfall, erste Hilfe.

rechtRechtliche Grundlagen

Grundlagen der Persönlichen Assistenz, Unterschied Angestellt und Freier Dienstnehmer, Steuerrecht, Dokumentationspflicht, Schweigepflicht.

Kommunikation und Konfliktmanagement

Konzept der Gewaltfreien Kommunikation, Auftrage der Assistenznehmer verstehen und umsetzen. Mediationstechniken.

Gebärdensprache, Lormen, Blisstafel und Alternative Kommunikationsformen

Kennen lernen und Ausprobieren von verschiedenen Kommunikationsformen von Fachleuten und Betroffenen.

Unterstützte Entscheidungsfindung, Empowerment

Abschlußgespräch

Praktikum: Während der Ausbildung findet berufsbegleitend ein Praktikum von 5h pro Woche statt.

Es gibt wöchentliche Praktikumsreflexionen und Unterstützung bei der Jobsuche.

Die Ausbildung wird vom AMS gefördert. ÖIGT Qualitätssiegel

ÖIGT – Qualität diesmal in Kooperation mit LOGO

Lehrgangsdauer: 28. April 2014 bis 26. Juni 2014

Unterrichtszeiten: Montag bis Donnerstag 8:00 – 14:00

Unterreichtseinheiten: 259 UE

Praktikum: jeweils Freitags

Kosten: € 3999.- inkl. Skripten Ratenzahlung über Bildungskredit möglich! Prüfungsgebühr: (einmalig) € 150.-

Ausbildungsleitung: Valerie Clarke Geschäftsführerin ASSISTENZ 24

Ort : ÖIGT, Schönbrunnerstrasse 43, 1050 Wien

Info und Anmeldung: >> Anmeldeformular

Wenn Sie an diesem Lehrgang teilnehmen wollen, ersuchen wir Sie die Lehrgangskosten auf folgendes Konto zu überweisen: Volksbank Wien, BLZ 43000; Kontonummer: 4550 231 7006 ltd. BIC: VBWIATW1 IBAN: AT39 43000 4550 231 7006 auf ÖIGT KG Mit Eingang der Einzahlung ist Ihr Lehrgangsplatz reserviert. Die Reservierung erfolgt in der Reihenfolge der Zahlungseingänge, da nur eine begrenzte TeilnehmerInnenzahl möglich ist. Rücktrittsbedingungen entnehmen sie bitte den AGBs: AGBs Für weitere Auskünfte und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Telefon: 0676 93 83 700

>>Videos zum Beruf Persönliche Assistenz = Lebens-Assistenz