Erinnerungsstörungen (dissoziative Störungen) nach ICD10

Teilweiser oder völliger Verlust der Integration von Wahrnehmen, Erleben und Verhalten, z.B. Verlust der Erinnerung an die Vergangenheit (F44.0), der psychischen Reaktionsfähigkeit (F44.2), der Kontrolle von Körperbewegungen (F44.4), der Wahrnehmung unmittelbarer Empfindungen (F44.6), des Identitätsbewusstseins. Die Störungen bestehen meist nur einige Wochen oder Monate, können aber auch lang dauernd sein. Rein psychogene Störungen in engem zeitlichem Zusammenhang mit Traumata, emotionalen Konflikten, unlösbaren Problemen und interpersonellen Problemen; früher Konversionsstörungen oder Hysterie genannt.

Dissoziative Amnesie (psychogene Erinnerungsstörung)
Dissoziative Fugue (ungewöhnliches Herumreisen ohne Erinnerung)
Dissoziativer Stupor (psychogene Regungslosigkeit)
Trance- und Besessenheitszustände (ungewollte Trance)
Dissoziative Bewegungsstörungen

Vollständiger oder teilweiser Verlust der Bewegungsfähigkeit eines oder mehrerer Körperglieder (z.B. psychogene Lähmung, Gang-, Stand- oder Sprechstörung).

Dissoziative Krampfanfälle (nichtepileptische Anfälle)
Dissoziative Sensibilitäts- und Empfindungsstörungen

Vollständiger oder teilweiser Verlust von Hautempfindungen oder Sinneswahrnehmungen (psychogene Seh-, Hör-, Riechstörung)

Dissoziative Störungen (Konversionsstörungen), gemischt