Essstörungen nach ICD10

Anorexia nervosa
Bewusst herbeigeführter und aufrecht erhaltener Gewichtsverlust von mindestens 15% unter dem erwarteten Gewicht, bezogen auf Alter und Größe (tatsächliches Körpergewicht mindestens 15% unter einem BMI von 17,5, dem Wert für kritisches Untergewicht).

Meist bei heranwachsenden Mädchen und jungen Frauen. Vermeidung von angeblich fett machenden Speisen, Selbstwahrnehmung als zu fett (Körperschemastörung), Angst, bei mehr Essen zu dick zu werden.

Neben stark eingeschränkter Nahrungsaufnahme oft auch exzessive sportliche Betätigung zur Förderung von Gewichtsverlust.

Die Unterernährung führt zu hormonellen und Stoffwechselveränderungen sowie zu körperlichen Funktionsstörungen. Bei Frauen Verlust der Menstruation, bei Männern Interessenverlust an Sexualität.

Unterscheidung zwischen Anorexie ohne aktive Maßnahmen zur Gewichtsabnahme (F50.00) und Anorexie mit aktiven Maßnahmen zur Gewichtsabnahme, wie etwa Erbrechen oder Abführen (F50.01), d.h. bulimische Form der Anorexie.

Atypische anorexia nervosa
Trotz Gewichtsverlust und gewichtsreduzierendem Verhalten fehlen einige typische Anorexie-Kriterien (z.B. keine Amenorrhoe, keine Angst vor Dickwerden).

Bulimia nervosa
Häufige Fressattacken innerhalb von drei Monaten mit raschem Verzehr großer Mengen an Nahrung mit folgenden Gegensteuerungsmaßnahmen aus Angst vor Gewichtszunahme:

Beseitigung der Nahrung durch Erbrechen und/oder Abführmittel, zeitweilige Hungerperioden und gewichtskorrigierende Medikamente (z.B. Entwässerungsmittel). Selbstwahrnehmung als zu dick mit Angst vor Dickwerden.

Atypische Bulimia nervosa

  • Einige typische Bulimie-Kriterien fehlen (z.B. keine Sorge um die Figur).
  • Essattacken bei sonstigen psychischen Störungen
  • Übermäßiges Essen als Reaktion auf belastende Ereignisse (z.B. bei Trauer).
  • Erbrechen bei anderen psychischen Störungen
  • Psychogenes Erbrechen aus emotionalen Gründen ohne vorherige Essattacken.
  • Sonstige Essstörungen
  • Pica (Essen nicht essbarer Sachen) bei Erwachsenen, psychogener Appetitverlust
  • Nicht näher bezeichnete Essstörung
  • binge-eating-Störung (Fressattacken ohne Erbrechen), die im ICD-10 noch keinen eigenen Code hat.