Nahrungsergänzungsmittel

Aufklärung Nahrungsergänzung – Qualitätsmerkmale

Wenn wir Nahrungsergänzungen zu uns nehmen, dann immer aus einem Grund: Wir möchten unserer Gesundheit zuträglich sein. Dabei sollten wir uns jedoch auch im Klaren sein, dass Nahrungsergänzungen nicht immer den von uns gewünschten Effekt haben.
Wir unterscheiden zwischen drei wesentlichen Merkmalen:

  1. Synthetische Nahrungsergänzungsmittel
  2. Natürliche Nahrungsergänzungsmittel
  3. Vegane oder rein pflanzliche Nahrungsergänzung

 

Synthetische Nahrungsergänzung

 

Ärzte, Gesundheitsportale, Heilpraktiker und das Österreichische Institut für Ganzheitliche Therapie ÖIGT warnen zu Recht vor künstlichen, also synthetischen Präparaten.
Sogenannte künstliche Laborpräparate können gesundheitsschädliche Folgen haben. Das liegt daran, dass ihr Körper diese Stoffe aufgrund der geringen Bioverfügbarkeit wenig bis gar nicht verwerten kann. Wenn er sie also nicht aufnehmen kann, muss er sie wieder loswerden und das geschieht über ihre Entgiftungsorgane, hauptsächlich über ihre Niere und ihre Leber. Diese sind nun erheblich beschäftigt,  diese synthetischen „Nahrungsergänzungen“ wieder auszuscheiden. Dies stellt eine erhebliche Belastung für ihre Organe dar und ist eher das Gegenteil von gesund.
Der Preis: Synthetische Nahrungsergänzung ist meist in der Anschaffung um vieles billiger als rein pflanzliche Substanzen. Bedenken sie jedoch, dass ihr Körper diese Stoffe wieder ausscheidet, scheint es dann doch nicht so günstig zu sein, abgesehen davon dass es ihrer Gesundheit nicht zuträglich ist, da es ihre Entgiftungsorgane mit der Ausscheidung synthetischer Nahrungsergänzung belastet.

Natürliche Nahrungsergänzung

 

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel haben eine höhere Bioverfügbarkeit, Ihr Körper kann sie zum größten Teil positiv verwerten. Der Nachteil ist, dass in natürlichen Ergänzungsprodukten nicht immer nur pflanzliche, sondern auch tierische Substanzen enthalten sind. Ein Beispiel ist Glucosamin. 95% des herkömmlich am Markt erhältlichen Glucosamins wird aus Grünlippmuschel gewonnen und ist somit eine natürliche Substanz, auch wenn sie nicht pflanzlich ist. Die Bioverfügbarkeit dieser herkömmlich tierischen Glucosaminprodukte ist äußerst gering und liegt lediglich bei maximal 8%.
Grünlippmuschelextrakte besitzen Anteile der Wirkstoffe Glucosaminglycan und Mucopolysachariden, welche zu Therapiezwecken bei Gelenksproblemen und zur Reduktion von Entzündungen, im Handel angeboten werden.
Wenn wir die Bioverfügbarkeit mit pflanzlichem veganen Glucosamin vergleichen, wird dieser Unterschied schnell deutlich: Veganes Glucosamin HCl liegt mit seiner Bioverfügbarkeit bei 98%.
Muscheln ernähren sich von den Schwebeteilchen aus dem Wasser ihres Lebensraumes. Sie filtern also die Mengen an Schwebeteilchen aus dem Wasser, die sie für ihren täglichen Nahrungsbedarf benötigen.
Dazu verfügen sie über ein geniales Pumpsystem, mit dem eine einzige kleine Muschel pro Tag ca. 1000 Liter Wasser durch ihren Körper pumpt, um zu ihren Schwebeteilchen zu kommen.

Diese Muscheln werden in Wasserfarmen gezüchtet und hier beginnt die Problematik. Die Ausscheidungen von zigtausender Muscheln sind im Wasser dieser Farmen, welche den Lebensraum der Muscheln darstellen. Wenn sie die Ausscheidungen zigtausender Muscheln nun durch ihren Körper pumpen, kommt es regelrecht zu einer Selbstvergiftung.
Ob das für die Gesundheit zuträglich, bestimmt jeder für sich selbst.
Auch natürliche Substanzen sind oft in Gelatine-Kapseln gefüllt. Gelatine wird hauptsächlich aus Schweineschwarten hergestellt, zu einem geringeren Teil aus Rind, Geflügel und Fisch. Das Geliermittel wird in einem aufwendigen Verfahren aus Knochen, Haut oder Bindegewebe der Tiere extrahiert. Diese Tiere stammen zu einem Großteil aus Tierfabriken. Die Zellen dieser Tiere sind gespeist von Stress und Angst. Auswirkungen auf den Menschen sind hinreichend bekannt.

Reine pflanzliche vegane Nahrungsergänzungsmittel aus biologischen Rohstoffen

 

Diese Substanzen sind wirklich rein pflanzlich, aus biologischem Anbau und sollten alle sekundären Pflanzenwirkstoffe beinhalten.
In Bezug auf den Menschen schenkte man den sekundären Pflanzenstoffen lange Zeit kaum Beachtung. Anders als Vitamine und Mineralstoffe wurden sie als mehr oder weniger nutzlos angesehen.
Heute ist bekannt, dass sekundäre Pflanzenstoffe auch beim Menschen wichtige Schutzfunktionen erfüllen. Ein Teil der gesundheitsfördernden Wirkungen von Obst und Gemüse wird mittlerweile auf diese bioaktiven Substanzen zurückgeführt.
Auch bei rein pflanzlich veganen Nahrungsergänzungsmitteln aus biologischen Rohstoffen gibt es noch Unterschiede in der Qualität
Haben sie sich nun bewusst für hochwertige vegane Nahrungsergänzung entschieden, dann sollten sie noch darauf achten, ob diese auch frei von jeglichen Zusätzen sind. Bei maschinell abgefüllten Kapseln werden meist Bei-, Füll- und Hilfsstoffe, wie z.B. Rieselstoffe zugesetzt, damit die Düsen der Maschinen nicht verstopfen. Solche Beistoffe sind jedoch in rein pflanzlichen Nahrungsergänzungen völlig unerwünscht. Außerdem reduziert sich dadurch natürlich die Substanz in der Kapsel, auf die es uns ankommt.

Faszit: Achten sie daher auch auf die Menge des gewünschten pflanzlichen Inhaltsstoffes pro Kapsel.

Wir empfehlen daher unseren KlientInnen Nahrungsergänzungsmittel von
SEVEN MORNING®

SEVEN MORNING® Nahrungsergänzungsmittel aus dem Premiumsegment. Sie sind selbstverständlich rein pflanzliche vegane Nahrungsergänzungsmittel aus biologischen Rohstoffen, frei von jeglichen Bei-, Füll- und Rieselstoffen.

Erhältlich unter: www.seven-morning.com